Alpenrind und Braufactum Bier

Vor einiger Zeit habe ich über Daily Deal einen Gutschein erworben, mit dem ich vergünstigt gutes Fleisch von Gourmetstar bestellen konnte. Dies habe ich inzwischen auch gemacht und einen Teil eingefroren, aber etwas wollte ich auf jeden Fall sofort probieren. Am Wochenende sollte es Alpenrind mit Braufactum Bier geben!

Das Alpenrind

Ich habe zwei Ribeye Steaks a 300 Gramm bekommen und die sollten ohne großen Aufwand gegrillt werden. Im Mittelpunkt sollte nur das Fleisch stehen, begleitet von einem guten Bier!

Alpenrind

Gegrillt wurde am Freitag das erste Stück. Einfach auf den Grill bei etwa 200 Grad und 9 Minuten direkter Grillzeit. Danach noch etwa 1 Minute im indirekten Bereich.

Ergebnis des ersten Stückes

Was da auf meinem Teller lag, war ein geschmackliches Erlebnis. Gewürzt mit Fleur de Sel und Pfeffer wollte ich einfach nur den Fleischgeschmack erleben.

Das erste Stück gegrillt.

Das erste Stück gegrillt (der große Teil ist schon vertilgt).

Saftig, aromatisch, zart, würzig, fein, kräftig im Geschmack (mir gehen jetzt so langsam die Adjektive aus)! So ein Stück Fleisch habe ich noch nicht gegessen. Bevor ich das tolle Fleisch gegrillt habe, machte ich mir auch Gedanken, was ich denn dazu trinken kann. Auch hier wollte ich etwas edles und nicht alltägliches. Dazu passt es gut, dass ich ein Grill-Testset von Braufactum bekommen habe. Dieses werde ich bei weiteren Glegenheiten weiter testen. Zu dem ersten Stück fiel meine Wahl auf das Kölsch (ich weiß, viele von Euch meinen, dass das KEIN Bier ist, aber ich wollte dem Bier eine Chance geben).

Colonia von Braufactum

Colonia von Braufactum

Ich war positiv überrascht! Obwohl ein obergäriges Bitterbier, waren leichte fruchtige Aromen zu schmecken. Mir hat es zum ersten Ribeye Steak sehr geschmeckt. Ich habe beides sehr genossen.

Am Sonntag folgte dann das zweite Stück dieses Traumes an Fleisch! Ich hatte mir auch vorgenommen die Zubereitung zu verbessern. Auch dieses mal sollte es nur bei Fleur de Sel und Pfeffer bleiben. Garniert wurde das Ganze noch mit Kräuterbutter.

Ergebnis des zweiten Stückes

Tja. Was soll ich sagen!? Wenn das erste Stück schon sehr gut war, dann war dieses perfekt! Das Fleischstück war der Hammer! Die Grillzeit habe ich auf 8 Minuten verkürzt und die Grilltemperatur lag bei 215 Grad.

Das zweite Stück gegrillt

Das zweite Stück gegrillt

Dazu gab es ein Importbier von Braufactum, das Firestone Pale 31.

Pale Ale 31

Pale 31

Auch hier passte das Bier gut zum Fleisch. Ein sehr feines englisches Bitterbier.  Klasse!

Abendessen

Abendessen

Fazit

Es lohnt sich wirklich auch mal tiefer in die Tasche für ein gutes Stück Fleisch zu greifen. Ich wurde belohnt mit einem super feinem und tollen Geschmack! Aber auch das Getränk dazu sollte nicht vernachlässigt werden! Auch hier habe ich tolle und edle Biere gekostet. Das wird es wieder geben. Wer großen Hunger hat, sollte sich nicht die Gallerie anschauen (ich garantiere für nichts)!.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Elchhüftsteak mit marinierten Süßkartoffelscheiben - grill-guru.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.