Cone Grill im Test

Cone Grill

„Der Cone Grill von Höfats hebt Grillen auf ein völlig neues Level“ – so ist die These der Erfinder des Cone Grills. Und in der Tat, hier wird etwas auf ein neues Level gehoben und zwar die Kohle. Aber auch was die Verarbeitung und die verwendeten Materialen angeht, kann man durchaus von einem gehobenen Level sprechen.

Die Idee zum Cone Grill

Im Prinzip war es ganz einfach. Thomas Kaiser und Christian Wassermann sahen beim Grillen stehts ein Problem: Entweder der Grill ist zu heiß oder der Grill ist zu kalt. Und so kam den beiden die Idee einen Grill zu entwickeln bei dem es möglich ist die Hitze einfach über den Abstand zu regulieren. So enstand ein völlig neuartiger Holzkohlegrill, der Cone Grill. Die Idee wurde über Crowdfunding finanziert und so haben wir über Umwege auch unser Testgerät bekommen. Der Metzger unseres Vertrauens war von der Idee begeistert und hat sich selbst ein Exemplar bestellt, welches wir auf Herz und Nieren testen konnten.

Materialien und Verarbeitung des Cone Grill

Keine Frage das ist alles wirklich sehr hochwertig. Edelstahl so weit das Auge reicht, bis zur letzten Mutter. Angefangen bei den massiven Füßen, die dem Grill einen sicheren Stand verleihen. Weiter gehts mit der konisch geformten Außenhaut, die pulverbeschichtet ist. Das zweiteilige Grillrost ist verchromt Edelstahl elektropoliert. Die Stäbe des Rosts sind 6mm dick, das Rost im Ganzen wirkt sehr stabil. Der Deckel des Grills ist von außen aus gebürstetem Edelstahl, im Deckel eingelassen befindet sich ein Thermometer. Der Cone Grill könnte von der Qualität her wirklich ein Grill fürs Leben sein, so verspricht es auch der Hersteller.

Cone50

Die stufenlose Hitzeregulierung

Das ist die eigentliche Idee hinter dem Konzept. Durch eine simple (aber sehr stabile) Mechanik lässt sich das Kohlerost sicher, komfortabel und stufenlos verstellen. Stellt man das Kohlerost in die höchste Position ist die Hitze am Fleisch am größten, zugleich strömt maximal Luft durch den Grill. Schiebt man das Rost in die unterste Position, so wird die Luftzufuhr verringert und der Abstand zum Grillgut erhöht. Wie das Ganze in der Praxis funktioniert, erfahrt ihr am besten in unserem YouTube Video zum Cone Grill:

Fazit zum Cone Grill

600€, ja soviel kostet der Grill wenn Ihr ihn beim Hersteller kaufen wollt. Eine ganz schöne Stange Geld und es darf darüber diskutiert werden ob der Grill das Geld wirklich wert ist. Aber im Vergleich zu diesem Weber Master Touch der mit rund 300€ bei den meisten Händlern zu buche schlägt, spielt der Cone was Qualität der Materialien und Verarbeitung angeht, schlichtweg in einer ganz anderen Liga. Der Cone Grill gehört zu diesen Grills, den man nicht wegräumt, der immer da steht, und der sogar eurer Frau gefällt. Er hat einfach ein spezielles Design und könnte einen festen Platz auf Eurer Terasse oder Balkon einnehmen… und schon sind wir bei der Sache! Denn diesen Grill könnt ihr gewinnen!

Gewinne den Cone Grill!

Das Fleischfachgeschäft Flechsig aus Kamen hat uns diesen Grill zur Verfügung gestellt um diesen auf Herz und Nieren zu testen und nun habt ihr die Chance genau das Gerät, das wir getestet haben zu gewinnen. Alles was ihr dazu tun müsst, erfahrt ihr hier:

Das Gewinnspiel läuft bis zum 08. Mai 2015 um 23:59 Uhr. Der Gewinner wird per Los ermittelt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Veranstalter des Gewinnspiel ist das Fleischfachgeschäft Flechsig GmbH aus Kamen. Weitere Gewinnspielbedingungen sind auf der Facebook-Seite des Fleischfachgeschäfts Flechsig aus Kamen nachzulesen.

Viel Erfolg!

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Bin hin und weg von der Form von diesem Grill. Habe mir selber auch schon Grill’s gebaut aber diese Form ist der Hit . Würde ihn gerne testen

  2. Bin zwar nicht bei Facebook, würde aber trotzdem gerne teilnehmen. Zumal ich mein Grillfleisch ohnehin immer bei Flechsig hole. Da könnte ich den Grill gleich mit unterm Arm nehmen. 😉

    • Hallo Holger,

      schön, dass Du Flechsig schon kennst, Du weisst also was gut ist. Das Du keinen Facebook-Account hast, ist wirklich ärgerlich. Ich frag mal nach, ob du trotzdem in die Lostrommel darfst…

      Gruß
      Björn

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.