Test – Severin Sous Vide 2447 (SV 2447)

sous-vide

Eingepackt.

Ein neues Gerät erweitert seit kurzem meine Küche. Es ist der Severin Sous Vide Garer 2447. Dieses Gerät wird vor allem Speisen für den Grill vorgaren. In diesem Artikel gehe ich auf das Unboxing und einen ersten Test des Gerätes ein.

Bisher kannte ich Sous-Vide Garer nur als große und relativ teure Geräte, die es kaum in den Haushalt einer „Kleinfamilie“ schaffen. Umso neugieriger war ich, als der SEVERIN SV 2447 bei mir auf dem Tisch landete.

Exkurs Sous-vide-Garen

Sous-vide bedeutet „unter Vakuum“. Das Gargut wird also in einem Beutel vakuumiert und bei möglichst niedriger Temperatur, möglichst schonend gegart. Das Garen „im Beutel“ hat den unschlagbaren Vorteil, dass fast keinerlei Flüssigkeit entweichen kann – insbesondere das Fleisch oder der Fisch gart so im eigenen Saft und verliert kein wertvolles Aroma. Ein Sous-vide-Garer garantiert eine stete Temperaturkontrolle des Wassers, damit eine sehr präzise Gartemperatur eingehalten werden kann. Fleischstücke werden teilweise bis zu 48 h im Wasserbad bei einer kontinuirlichen Temperatur gegart. Das macht z.B. ein falsches Filet butterzart!

Unboxing des Severin Sous Vide 2447

severin sous vide

Eingepackt.

Da steht er nun und ich bin gespannt, was mich erwartet. Der Severin SV 2447 kostet im Handel um die 130 EUR (am günstigsten natürlich hier: Severin SV 2447) und das liegt für mich durchaus im erschwinglichen Bereich. Weihnachten kommt ja mit beeindruckender Regelmäßigkeit.

Ausgepackt liegen nun der Garer mit Elektronik, der antihaft-beschichtete Innentopf, ein Gitter, der Deckel und der Anleitung vor mir.

severin sous vide

Bedienfeld

Das Bedienfeld ist mit den notwendigsten Tasten bestückt. Mehr braucht man nicht.

Die Daten des Sous Vide Garers sehen wie folgt aus:

  • Leistung: ca. 550 W
  • Kapazität/Inhalt: ca. 6 l
  • Gehäuse Edelstahl-gebürstet
  • herausnehmbarer, antihaft-beschichteter Innentopf, Kapazität: 6 Liter
  • leichte Reinigung
  • punktgenaues „Niedrig-Temperatur“-Garen durch elektronische Temperaturregelung zwischen 40-99° C (max. 1°C Abweichung)
  • schonende, fettfreie Garmethode: Vitamine und Nährstoffe bleiben weitgehend erhalten
  • Signalton
  • 24 Stunden Timer
  • LED Display
  • Kontrollleuchte
  • Maße: L = 44 cm, T = 29 cm, H = 23 cm

Das Gerät ist erfreulicherweise nicht allzu groß, so dass es sich gut im Schrank verstauen lässt. Genug der Technik, jetzt geht es zum Praxistest.

Erster Test

Als Versuchsobjekt diente mir ein recht ansehnliches Stück Rumpsteak.

Rumpsteak

Im ersten Schritt wurde es vakuumiert.

Rumpsteak vakuumiert

In das Sous-Vide habe ich warmes Wasser gegossen, damit die Anheizdauer nicht so lange dauert.

severin sous vide

 

Damit das Gerät startet muss die Temperatur und die Garzeit voreingestellt werden. Wenn das Wasser die eingestellte Temperatur erreicht, blinkt die Temperaturtaste. Danach habe ich die Zeit auf 57 Minuten eingestellt. Die Wassertemperatur lag bei 55 Grad.

severin sous vide

Jetzt heißt es warten. Die Zwischenzeit lässt sich gut dazu nutzen den Grill vorzubereiten. Ist der Timer am Ende angelangt ertönt ein paarmal ein Piepton. Man sollte schon etwas auf die Zeit achten, denn der Piepton ist nicht sehr laut und geht dann aus.

unansehnliches Stück

Das Rumpsteak ist fertig, aber noch sehr unansehnlich. Jetzt müssen die Röstaromen dran.

Röstaromen

Das Steak habe ich nur ein Branding verpasst, denn gar ist es ja schon. Jetzt aber ab auf den Teller und nur mit Pfeffer und Fleur de Sel würzen.

Der Geschmack ist der Hammer! Das Fleisch ist durchweg zart und sehr saftig. Man merkt sofort, dass hier kaum Saft ausgetreten und die Struktur des Fleisches weitgehend in Takt ist.

Fazit

zuerst die negativen Seiten

  • keine Umwälzung des Wassers
  • die Temperaturabweichung liegt zwischen 1 und 3 Grad (ist aber in der Anleitung erwähnt)
  • zum Betrieb muss man Temperatur und Zeit einstellen; gilt auch zum Anlaufen
  • der Timer geht nur 24 Stunden, länger gehende Garzeiten muss man also neu einstellen

jetzt die positiven Seiten

  • gute Verarbeitung
  • schnell gereinigt
  • das Garergebnis ist sehr gut
  • das Preis-/Leistungsverhältnis ist sehr gut

Die negativen Seiten lassen sich bei dem Preis sehr gut verschmerzen. Aber an dem Bedienkonzept sollte nachgebessert werden. Warum für die Vorwärmzeit neben der Temperatur auch der Timer eingeschaltet werden muss, bleibt mir ein Rätsel.

Dennoch der Severin Sous Vide Garer 2447 macht was er soll und das sehr gut. Für den Preis für mich ein empfehlenswertes Einsteigergerät. Ich freue mich nun tiefer in die Sous vide Welt einzusteigen und der Severin SV 2447 wird mich dabei begleiten.

21 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Eine sehr interessante Zubereitungsvariante. Bis jetzt war es mir völlig unbekannt, dass man Fleisch vor dem Grillen auch vorgaren kann. Könnte man den selben Effekt auch erzielen, wenn man das Fleisch in einem Kochbeutel einfach im Wasserbad in einem normalen Topf erhitzt? Wahrscheinlich wäre dabei aber das Problem, dass die Temperatur nicht zu kontrollieren ist.

  2. Niedertemperaturgaren mit Grillen zu verbinden ist eine prima Idee. Ich mache das oft mit T-Bones. Backofen of 80 Grad, dann Fleisch rein bit die Kerntemperatur bei 50 Grad ist und dann das ganze auf den extraheißen Grill. Jede Seite nur 2 Minuten oder so. Meine 4cm T-Bones haben dann 52-53 Grat KT. Man muss ein bisschen mit den Temperaturen und Zeiten auf dem Grill probieren.
    Sous-Vide ist natürlich die fortgeschrittene Variante.

    • Also ich finde nicht dass man es mit dem Backofen vergleichen kann. Niedriggaren also low and slow kann ich auch auf dem Grill. dafür brauche ich keinen Backofen. Das Sous-Vide gerät verhindert einfach das Aromen und Fleischsäfte nicht verloren gehen… und das Fleisch sowohl im Kern als auch außen gleichmäßig gegart werden. Beim Backofen oder low and slow aufm Grill wird der äußere Teil des Fleisches über die KT hinaus gegart.

      Grüße aus Osnabrück

      • Ein Vergleich zwischen Backofen und Sous-Vide hinkt schon sehr, da gebe ich dir Recht. Es sind nur vom Prinzip her ähnliche Vorgehensweisen. Heute habe ich ein 1kg Tafelspitz 19h im Wasserbad bei 64 Grad gehabt. Das Fleisch ist butterzart!

        Grüße aus Werne

        • Hallo.
          Ich habe in dem Gerät ein Pulled Pok zubereitet: DER HAMMER.
          Dabei bin ich den umgekehrten Weg gegangen; Zuerst den Schweinenacken marieniert, dann im Smoker geräuchert und angegrillt. Dann das Fleisch zusammen mit der Mopsauce vakuumiert und 12 Stunden bei 90 Grad in den Sous Vide Garer. Viel saftiger als wenn es nur auf dem Grill gemacht wird und nicht so stressig mit der Temperatur Kontrolle.

  3. Pingback: Rinderfilet im Sous Vide und Beefburner - grill-guru.de

  4. Pingback: Papageienfisch sous-vide - grill-guru.de

  5. Lieber Peter Linnemann aus Werne,

    ich grüße Sie ganz herzlich…..
    Seit ca. drei Wochen habe ich genau den Sous Vide Garer der Firma Severin. Was ich vermisse, sind einige Rezeptanleitungen in der Gebrauchsanleitung.
    Ich bin noch sehr unsicher in den genauen Zeiten, haben Sie einen Tipp für mich, wo ich zunächst einmal Rezepte herbekomme, an die ich mich in der Übungsphase noch halten kann und Erfahrung für die künftige Zusammenarbeit sammeln kann???

    Vielleicht haben Sie ja auch einen Tipp oder eine Empfehlung….

    Ich danke Ihnen und sende ganz liebe Grüße nach Werne (ich habe vieeele Jahre bei der Stadt Lünen gearbeitet, bin aber schon lange wieder im Rheinland !!!)

    Danke
    Uschi

    • Hallo liebe Uschi,

      das beste Rezeptbuch ist und bleibt das Internet. Du findest da alles, was du für perfekte Gerichte aus deinem SV benötigst. Solltest du bei Facebook angemeldet sein, dann gib dort in das Suchfeld Sous-vide ein und schon findest du Gruppen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Gerne kann ich dich in eine Gruppe einladen. Dort werden regelmäßig Rezepte geteilt.
      Im Buchhandel vor Ort, oder im Onlinehandel gibt es auch schöne Rezeptbücher.

      Viele Grüße ins Rheinland aus dem schönen Werne!

      Peter

  6. Hallo zusammen also ich habe das Gerät auf und ich bin durchschnittlich damit zu Frieden naja… Icb habe mal eine ganz doofe Frage die vielleicht nicht hier her gehört aber wo bekommt ihr so eure vakuumbeutel her? Ich beziehe sie in Moment von allpax.de aber weiß nicht ob das die günstige Variante ist.
    LG Sven

    • Hallo Sven,

      bei Lidl gibt es inzwischen manchmal solche Beutel im Angebot. Die sind aber immer sehr schnell ausverkauft. Ich habe es noch nicht geschafft dort welche zu ergattern. Versuch doch mal http://www.vakuumtuete.de/, da habe ich meine letzten Tüten geholt und bin damit zufrieden.

      Viele Grüße
      Peter

  7. Hallo Sven,
    da hast Du Recht. Allpax ist schon günstiger. Lidl war noch günstiger, wird aber nur sporadisch angeboten. Ich werde mal das nächste mal bei Allpax ordern.

    VG
    Peter

  8. Hi Leute,

    ich hätte gerne gewusst, welches Vakuum ich anlegen soll??
    Ein Vakuum wie ich es einstellen kann bei -0,94 bar oder -940 mbar, würde das Fleisch bei 33°C kochen??
    Oder soll ich mit dem Vakuum runterfahren

    • Hallo Jürgen,

      das Fleisch wird bei 33°C sicher nicht kochen. Leider kann ich Dir bei der genauen Einstellung des Vakuums nicht helfen. Die handelsüblichen Geräte lassen sich da nicht so fein Einstellen. Ich würde Dir empfehlen es auf Sicht zu vakuumieren. Das heißt, wenn die Tüte schön stramm ist und das Fleischstück sich gut darin abzeichnet, würde ich den Vakuumiervorgang abbrechen. Ansonsten solltest Du es vielleicht mit einem Mittelwert ausprobieren.

      Viele Grüße und gutes Gelingen
      Peter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.