Elchhüftsteak mit marinierten Süßkartoffelscheiben

Wie ich ja schon hier geschrieben habe, lagern im Tiefkühler noch einige kleine Schätze, die darauf warten gegrillt und verspeist zu werden. Ich habe noch nie Elch gegessen und das sollte sich nun ändern. Als Beilage habe ich mich für marinierte Süßkartoffelscheiben entschieden.

Beilage

Die Beilage sind Süßkartoffeln. Für die Marinade benötigt man folgendes.

  • 4 EL Olivenöl
  • 6 EL Sojasoße (jeweils zur Hälfte Ketjap Manis und Ketjap Asin)
  • 3 EL Sherryessig
  • 2 TL mildes Currypulver
  • frisch gemahlene Chiliflocken (Menge nach Geschmack)
Kartoffeln mit Zutaten

Kartoffeln mit Zutaten

Alle Zutaten für die Marinade werden zusammen gemischt. Die Kartoffeln habe ich geschält und vorgekocht; anschließend kommt alles zusammen in einen Beutel. Der Beutel wird vakuumiert und ruht einen Tag vor dem Grillen im Kühlschrank.

Das Steak

Als Steak gab es Elch aus der Hüfte. Im Paket waren 2 Stücke à 250 gr. Ich habe gleich beide vorbereitet, da das Stück, das ich abends nicht schaffe, am nächsten Tag verspeist werden sollte.

Steak

Ein Stück Elch Hüftsteak.

Das Fleisch kam ungewürzt auf den Grill. Bei ca. 230 Grad jeweils für 3 Minuten von beiden Seiten grillen und danach noch 6 Minuten indirekt ziehen lassen. Die Kartoffelscheiben habe ich gleichzeitig mit gegrillt.

Steak mit Kartoffelscheiben

Steak mit Kartoffelscheiben

Sieht auf dem Teller schonmal sehr lecker aus. Gewürzt habe ich das Steak nur mit Fleur de Sel, Pfeffer und etwas Kräuterbutter.

Anschnitt Steak

Anschnitt Steak

Die Kartoffeln waren sehr schmackhaft. Sie sind eher mehlig und die Marinade passte schön zu der leichten Süße der Kartoffeln.

Der Geschmack vom Elch ist sehr außergewöhnlich und etwas „strenger“. Am ehesten ist es mit dem von Hirsch zu vergleichen. Wer Wild mag, dem wird auch Elch schmecken! Definitiv! Das kommt übrigens nicht von ungefähr, denn der Elch gehört als Paarhufer zu der Familie der Hirsche und wird 3 Meter lang (ohne Schwanz), hat eine Schulterhöhe von 2,30 m und wird bis zu 800 kg schwer.

Dazu habe ich mir übrigens ein Marzus von Braufactum gegönnt. Es ist mit Gerstenmalz gebraut und hat ein schönes starkes Aroma.

Marzus Bier

Marzus von Braufactum

Fazit

Toll! Elch überzeugt auf ganzer Linie. Ich mag Wild sehr gerne, ist aber vielleicht nicht jedermanns Sache. Das Marzus harmoniert sehr gut mit dem großen Hirschen. Den wird es sicher wieder geben.

 

 

Unsere Wertung:
Besucherwertung:
Insgesamt: [0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.