Grilltrend: Feuerplatte auf der Feuertonne

Rumpsteak auf der Feuerplatte

[Werbung] Das Grillen oder eigentlich das Braten auf einer Feuerplatte erfreut sich seit rund ein bis zwei Jahren extrem großer Beliebtheit. Eigentlich folge ich ja nicht direkt jedem Trend, doch diesen Grilltrend konnte ich einfach nicht widerstehen.

Und so kam es dazu, dass ich mir zunächst einmal den Pyron von Feuerhand zugelegt habe. Ich wollte nicht direkt mit einer großen Feuertonne starten, um für mich zunächst zu klären ob das Grillen auf der Feuerplatte überhaupt etwas für mich ist. Zudem nimmt der Pyron nicht soviel Platz weg, wie ein großes Ölfass. Außerdem ist der Pyron weitaus mobiler, passt bequem in dem Kofferraum meines Kombis um auch mal bei Freunden grillen zu können. 

Daten zum Pyron von Feuerhand

Der Pyron ist ein wahres Feuerkraftwerk. Durch seinen ausgeklügelten Kamineffekt entsteht im Pyron eine ausgezeichnete Belüftung. Dies sorgt dafür, dass das Feuer und die Glut in der Feuertonne immer ausreichnend mit Sauerstoff versorgt werden. Es entsteht also eine sehr ordentliche Hitze und die Flammen schlagen förmlich aus dem Pyron heraus. Man kann diese Feuertonne natürlich auch dazu verwenden um ein schönes Feuer beispielsweise auf der heimischen Terrasse zu entfachen. Im Spätsommer sorgt der Pyron für eine angenehme Lichstimmung am Lagerfeuer und spendet etwas Wärme, sobald die Sommerabende schon etwas kühler werden. 

Allerdings läd diese Tonne einfach dazu ein auf ihr zu grillen und damit meine ich nicht Stockbrot (das geht natürlich auch und ist für die Kinder sicherlich ganz nett), sondern Steaks, Bratkartoffeln oder Hamburger auf dem Ding zu grillen. Und das gelingt natürlich perfekt mit der richtigen Feuerplatte.

Die Feuerplatte von grillrost.com

Es soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass es die Feuerplatte für den Pyron auch von anderen Herstellern gibt, ja sogar auch direkt von Feuerhand. Aufgrund meiner guten Erfahrungen mit Produkten von grillrost.com habe ich mich allerdings zunächst mal dort im Shop umgeschaut. Und siehe da, auch bei grillrost.com gibt es eine Feuerplatte. Eine Anfrage ergab, dass der Unterbau der Platte noch auf die Maße des Pyron angepasst werden müsste, aber das sei kein Problem. Ich liebe soviel Flexibilität! 

Einige Tage später traf das Paket mit Unterbau und Feuerplatte von grillrost.com bei mir ein. Ein kurzer Test ergab, dass die Platte aus Edelstahl perfekt auf den Pyron passt.

Feuerplatte

Daten und Fakten zur Feuerplatte

  • massive Stahlplatte 5mm stark
  • Außendurchmesser 80cm
  • Innendurchmesser 20cm
  • die Platte hat zwei Grillmulden zum leichteren Handtieren der Platte

Das Schöne bei der Platte ist, dass sie durch ihre Größe universal einsetzbar ist. Sie passt auf den Pyron, auf genormte Öl- oder Stahlfässer mit einem Volumen von 216 Litern und einem Durchmesser von 58,5cm und sogar auf gängige Kugelgrills mit Durchmessern von 50cm bis 70cm. Möglich wird das durch die passenden Auflage- und Abstandsleisten, die so gebaut sind, dass man die Feuerplatte auf alles auflegen kann, was dem oben genannten Durchmesser entspricht. Auf diesem Foto seht ihr die Feuerplatte auf dem 57cm Weber Master Touch:

Feuerplatte auf Weber Grill

Einbrennen der Feuerplatte

Bevor man die Platte das erstemal nutzen kann, muss sie zunächst eingebrannt werden. Das Einbrennen sorgt dafür, dass auf der Platte ein Belag, die so genannte Pattina entsteht, die verhindert, dass Speisen auf der Platte festkleben. Weiterhin ist die Platte durch das Einbrennen gegen Witterungseinflüsse wie Regen und Feuchtigkeit geschützt.

Feuerplatte

Zum Einbrennen benötigt man Kartoffeln, hitzebeständiges Öl und Salz. Die rohen Kartoffeln werden in Scheiben geschnitten. Anschließend verteilt man das Öl großzügig auf der Platte und verteilt die Kartoffelscheiben. Nun wird alles mit Salz bestreut. Beim Einbrennen ist das Salz wie eine Art Peeling für das Material. Man brennt die Platte nun so lange ein, bis die Kartoffeln und die Platte fast schwarz sind. Der Duft beim Einbrennen ist übrigens herrlich, zwischendurch bekommt man richtig Lust auf Bratkartoffeln. Sobald die Feuerplatte die richtige Beschichtung hat, kann es los gehen, es darf gegrillt werden.

Feuerplatte

Wichtig! Bevor man mit dem Einbrennen los legt, muss man testen was die Ober- und was die Unterseite der Platte ist. Das findet man nur heraus, wenn man die Platte einmal erhitzt. Wölbt sie sich dann nach oben, muss sie umgedreht werden. Wölbt sie sich nach unten, liegt sie genau richtig. 

Grillen und Braten auf der Feuerplatte

An das Grillen und Braten auf der Feuerplatte musste ich mich erst einmal gewöhnen. Es dauert einige Zeit bis man raus hat, wie heiß welche Zone auf der Platte ist und was man in der jeweiligen Zone am besten gart. Grundsätzlich lässt sich die Platte in drei Zonen einteilen. Einmal die Zone nah an der inneren Öffnung. Hier ist die Temperatur am höchsten, dort kann man seine Steaks beispielsweise zum anbraten auflegen um eine tolle Kruste zu erhalten. Anschließend können die Steaks in die Zone zwei verlegt werden. In dieser Zone ist es nicht ganz so heiß und diese eignet sich deshalb prima um das Fleisch gar zu ziehen. Zone drei ist die Warmhaltezone an den äußeren rund 20-30 cm der Platte. Hier kommt alles hin, was fertig gegart wurde und nur noch warm gehalten werden muss. Insbesondere in Zone eins muss man vorsichtig sein, es geht nämlich ganz schnell und das Fleisch fällt in die Öffnung und verschwindet im Höllenschlund des Pyron. Aber auch dafür gibt es Abhilfe, schaut mal hier

An dieser Stelle ein kleiner Hinweis: Auf meinem Instagram-Acoount habe ich das ein oder andere Video zur Feuerplatte hochgeladen, zum Beispiel, wie ich ein Wagyu Rumpsteak auf der Feuerplatte brate.

Feuerplatte

Fazit Grillen auf der Feuerplatte

Das Grillen auf der Feuerplatte und Feuertonne macht unwahrscheinlich viel Spass. Es hat etwas von Event-Charakter. Die Gäste stehen alle kreisrund um die Platte und sind nahe am Geschehen. Jeder kann sein Fleisch selbst auflegen, wenden und zu Ende garen. Es ist so etwas wie das Fondue für die Männerwelt. Eine Kleinigkeit, die mich etwas stört und weshalb ich mir demnächst ein Ölfass anschaffen werde: der Pyron erzeugt zwar sehr viel Hitze, hat durch den Kamineffekt aber auch einen entsprechend hohen Holzverbauch. Die Holzlager sollten also gut gefüllt sein ;-)

Feuerplatte

Hinweis: Der Pyron sowie die Feuerplatte wurden mir von den jeweiligen Herstellern vergünstigt zur Verfügung gestellt. 

Besucherwertung:
Insgesamt: [7 Durchschnitt: 3.7]

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo
    Habe mal einen Bericht gesehen wo es hieß man solle die Feuerplatte nicht mit Kartoffeln einbrennen.
    Durch das hohe erhitzen der Kartoffelscheiben bildet sich das schädliche Acrylamid und brennt sich mit in die Patina wo es nach und nach an die Speisen abgeben wird.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?