Italienischer Brotsalat als Grillbeilage

Italienischer Brotsalat

Ein italienischer Brotsalat, auch bekannt als Panzanella, ist eine prima und vor allem abwechslungsreiche Grillbeilage. Der Brotsalat ist in wenigen Schritten und mit relativ wenig Zeitaufwand zubereitet und schmeckt herrlich mediterran.

Zutaten für den Brotsalat

  • ein bis zwei rote Zwiebeln, je nach Größe
  • eine große Hand voll frischer Basilikum Blätter
  • kleine, sehr reife Tomaten (Cherrytomaten eignen sich prima)
  • 1-2 EL Rotweisessig
  • 1 EL gutes Olivenöl
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Zucker
  • Brot vom Vortag
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung des Brotsalates

Zunächst werden die Zwiebeln in möglichst sehr dünne Scheiben geschnitten. Ein scharfes Messer ist hier von Vorteil. Um den Zwiebeln die Schärfe etwas zu nehmen, kann man diese ordentlich salzen und das ganze so etwa zehn Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit kann das alte Brot vorbereitet werden. In der Wahl des Brotes seid ihr übrigens völlig frei. Ob nun Weissbrot oder Roggenbrot, nur ein Vollkornbrot sollte es nicht unbedingt sein. Das Brot wird zunächst in Würfel mit einer Kantenlänge von etwa 2cm geschnitten. Nun legt man es auf einen Teller und beträufelt es mit etwas Olivenöl. Das ganze so etwa 5 Minuten stehen lassen, damit das Olivenöl genug Zeit hat in das Brot einzuziehen.

Nun geht es ans Rösten. Das ganze kann man natürlich im Backofen erledigen. Ich nutze zum Rösten der Brotwürfel sehr gerne meinen Weber Go Anywhere Gas, den ich neben meinen anderen Weber-Grills von Grillfürst gekauft habe. Der kleine dient mir sozusagen als schneller Helfer bevor das große Grillen aus dem Kugelgrill beginnen kann. Die Brotwürfel werden an möglichst allen Seiten goldgelb geröstet.

Weber Go Anywhere Gas

Ist das erledigt, werden die kleinen Tomaten halbiert. Die Knoblauchzehen werden geschält und mit einem breiten Messer zerdrückt. Im nächsten Schritt werden alle Zutaten miteinander in einer Schüssel vermengt. Vorher sollten die Brotwürfel natürlich noch etwas abkühlen. Rotweinessig und Olivenöl dazu geben mit Salz und Pfeffer abschmecken und der Salat ist fast fertig.

Nun muss der Salat noch gut zwanzig Minuten durchziehen, denn erst wenn sich das Brot mit den Säften der übrigen Zutaten vollgesogen hat, schmeckt der Salat perfekt!

Tipp:

Den Salat nicht zu lange stehen lassen, denn dann sieht er optisch irgendwann nicht mehr so schön aus, dass Auge isst schließlich auch mit. Aber so gut wie der Salat schmeckt, wird er eh ziemlich schnell leer sein 😉

Italienischer Brotsalat als Grillbeilage

Zutaten

  • ein bis zwei rote Zwiebeln, je nach Größe
  • eine große Hand voll frischer Basilikum Blätter
  • kleine, sehr reife Tomaten (Cherrytomaten eignen sich prima)
  • 1-2 EL Rotweisessig
  • 1 EL gutes Olivenöl
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 1 TL Zucker
  • Brot vom Vortag
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Zunächst werden die Zwiebeln in möglichst sehr dünne Scheiben geschnitten. Ein scharfes Messer ist hier von Vorteil. Um den Zwiebeln die Schärfe etwas zu nehmen, kann man diese ordentlich salzen und das ganze so etwa zehn Minuten stehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit kann das alte Brot vorbereitet werden. In der Wahl des Brotes seid ihr übrigens völlig frei. Ob nun Weissbrot oder Roggenbrot, nur ein Vollkornbrot sollte es nicht unbedingt sein. Das Brot wird zunächst in Würfel mit einer Kantenlänge von etwa 2cm geschnitten. Nun legt man es auf einen Teller und beträufelt es mit etwas Olivenöl. Das ganze so etwa 5 Minuten stehen lassen, damit das Olivenöl genug Zeit hat in das Brot einzuziehen.
  3. Nun geht es ans Rösten. Das ganze kann man natürlich im Backofen erledigen. Ich nutze zum Rösten der Brotwürfel sehr gerne meinen Weber Go Anywhere Gas, den ich neben meinen anderen Weber-Grills von Grillfürst gekauft habe. Der kleine dient mir sozusagen als schneller Helfer bevor das große Grillen aus dem Kugelgrill beginnen kann. Die Brotwürfel werden an möglichst allen Seiten goldgelb geröstet.
https://grill-guru.de/italienischer-brotsalat-als-grillbeilage/

Unsere Wertung:
Besucherwertung:
Insgesamt: [4 Durchschnitt: 3.5]

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Griechische Filetspieße vom Grill - Grill-Guru

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.