Ein neuer Gasgrill bis 1500€ soll her!

In den letzten Jahren haben wir unser Portfolio an Grillgeräten stetig erweitert. Neben Gas- und Holzkohlegrills haben wir im letzten Jahr auch erstmals Pelletgrills testen können. Mit meinem aktuellen Gasgrill, dem Regal 490 Pro von Broilking, bin ich zwar sehr zufrieden, aber so langsam muss mal wieder etwas neues in die Outdoorküche einziehen. Bevor die Grillsaison 2020 also so richtig los geht, schaue ich mir schonmal die Entwicklungen am Markt an und habe in den nachfolgenden Zeilen mal zusammengefasst, was den Gasgrill eigentlich ausmacht.

Broil King Regal 490 Pro

Ich denke über die Vorteile eines Gasgrills müssen wir nicht diskutieren. Ich habe nachfolgend mal einige wenige zu Papier gebracht:

Leichte Reinigung

Die Reinigung eines Gasgrills bietet einige Besonderheiten. Bei den meisten Gasgrills ist es möglich den Grillrost nur mithilfe einer Bürste zu säubern. Hierfür schaltet man nach dem Grillen auf höchste Flamme, schließt den Deckel und wartet bis am Rost nur noch brüchige Rückstände hängen. Diese können dann mithilfe einer Messingbürste vom noch heißen Rost ganz einfach entfernt werden. Das beste Ergebnis bei der Reinigung erzielt man übrigens indem man den Grill auf eine sehr hohe Temperatur aufheizt.

Kurze Startzeit

Ein weiterer großer Vorteil eines Gasgrills gegenüber einem Holzkohlegrill ist die enorm kurze Startzeit. Ein Gasgrill ist sofort einsetzbar und lästiges wie gefährliches Anzünden der Kohle entfällt komplett. So ist der Gasgrill auch für spontanes Grillen bestens geeignet, und wenn man die Anweisungen des Herstellers beachtet, völlig sicher. Auch kann der Grill mehr oder weniger auf Knopfdruck ausgeschaltet werden, der Kohlegrill hingegen glüht nur sehr langsam aus. Beim Gasgrill reicht es aus die Gaszufuhr zu stoppen, indem man das Ventil der Propangasflasche schließt. Das restliche in den Brennern verbleibende Gas verbrennt und schon erlischt die Flamme des Gasgrills.

Räuchern & Aromatisieren

Bei dieser Grillmethode wird das Grillgut mithilfe von Holzchips oder Pellets aromatisiert oder geräuchert. Hierfür werden im Handel spezielle Holzmischungen angeboten. Das Ganze funktioniert relativ einfach: man weicht die Holzchips in Wasser ein, bis sie feucht sind und wickelt sie in Alufolie. In das Paket werden einige Löcher gestochen, durch die der Rauch entweichen kann. Nun wird das Päckchen möglichst nah an die Brenner des Grills gelegt und der Deckel geschlossen. Der austretende Rauch gibt dem Grillgut nun ein unverwechselbar leckeres Aroma. Tipp: Bereiten Sie gleich mehrere Pakete mit eingeweichten Holzchips vor, welche Sie ganz einfach in der Gefriertruhe aufbewahren können. Somit sind diese sofort einsetzbar. Griller, die auf Raucharoma schwören, kommen so ebenfalls auf ihre Kosten. Apropos Kosten….

Geringe laufende Kosten

Da Gasgrills einen relativ hohen Anschaffungswert haben, schreckt es viele potentielle Kunden vom Kauf ab. Doch Tatsache ist, dass sich dieser Anschaffungswert aufgrund von sehr geringen laufenden Kosten nach kürzester Zeit wieder ausgleicht. Gas ist im Vergleich zu Holzkohle sehr billig. Hat man erstmal eine Gasflasche am Grill angeschlossen, muss diese für sehr lange Zeit nicht mehr gewechselt werden. Bei normaler Anwendung (gehen wir im Sommer mal von ein bis zwei Grillabenden in der Woche aus), sollte eine 11 kg Propangasflasche einen ganzen Sommer halten. Mit ein bisschen Glück sogar bis in den Herbst hinein. Beim Grillen im Winter sollte man hingegen beachten, dass mit sinkender Temperatur der Gasverbrauch erheblich ansteigt.

Campingaz Master 4 Series

Mindestausstattung unseres neuen Gasgrills

Unsere jahrelange Erfahrung im Bereich von Barbeque hat dazu geführt, dass wir ein paar Features als Pflicht für einen guten Gasgrill ansehen. Anbei eine kleine Aufzählung von Must-Haves, also Dingen die unser neuer Gasgrill haben muss:

  • Vorrichtung zum Anbringen einer Rotisserie. Am besten sollte die Rotisserie im Lieferumfang des Gasgrills enthalten sein
  • Ablagetische auf beiden Seiten. Dabei können wir gerne auf einen integrierten Kocher verzichten. Den habe ich in den ganzen Jahren nur sehr selten genutzt.
  • Mindestens drei Brenner, damit auch indirektes Garen mit dem Gasgrill möglich wird
  • Eine Sizzle-Zone oder auch Infrarotbrenner, damit man hochwertige Steaks scharf angrillen kann
  • Einen sogenannten Backburner. Der ist im Zusammenhang mit der Rotisserie natürlich sehr wichtig.

Preise für Gasgrills vergleichen

Die Bandbreite bei den Preisen ist enorm. Nach oben sind hier fast keine Grenzen gesetzt. Bei all den Überlegungen, die wir im Moment anstellen, ist aktuell eigentlich ziemlich klar, dass es im Gasbereich auch wieder ein Gerät im Bereich bis 1.500 Euro sein darf.

Die Bestellung werden wir höchstwahrscheinlich über das Internet vornehmen, denn hier werden mir einfach die besten Preise geboten. Das schöne ist zudem, dass Transport und Lieferung bei der Preiskategorie, in der ich kaufen werde, in aller Regel kostenlos sind. Zudem bietet das Internet eine schier unendliche Auswahl aller Marken, Größen und Preisklassen. Damit ich mich selbst nicht in endlosen Preisvergleichen verliere, nutze ich gerne Portale zum Vergleichen.

Grundsätzlich zahlen wir so eine Summe nicht mal eben aus der Portokasse ;-) So heisst es den Winter über also: Sparen, Sparen, Sparen. Natürlich könnt ihr erwarten, dass unsere Leser es als erstes erfahren, sollten wir zugeschlagen haben.

Besucherwertung:
Insgesamt: [0 Durchschnitt: 0]

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.