Picanha von der Feuerplatte

Picanha

Werbung: Die in diesem Artikel beschriebenen Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Picanha ist eines dieser Rezepte die schon lange auf meiner ToDo-Liste stehen. In unzähligen Social-Media Posts habe ich schon einige wunderbare Bilder der besonderen Zubereitung des Tafelspitz gesehen. Picanha macht man in aller Regel aufgespießt über heisser Glut. Ich entschied mich dazu das Fleisch auf der Feuerplatte zu Grillen.

Campo Beef Tafelspitz

Der Hauptdarsteller dieses Grillgerichtes ist ein argentinischer Tafelspitz von Frische Paradies. Der Tafelspitz oder auch Hüftdeckel wird aus der Keule des Rindes geschnitten und liegt auf der Hüfte auf. Aufgrund seiner spitz zulaufenden Form wird das Stück Tafelspitz genannt. Bekannt ist der Tafelspitz in Deutschland eher als klassisches Suppenfleisch, da die Fleischfasern etwas fester sind als zum Beispiel bei einem Rumpsteak. Das man auf dem Tafelspitz feine Steaks schneiden kann, die sich auch prima als Kurzgebratenes auf der Feuerplatte eignen, erfährst du, wenn du weiter liest.

Zubereitung von Picanha auf der Feuerplatte

Die Zubereitung ist einfach und sehr puristisch. Vorweg sei gesagt: Den Fettdeckel lasse ich auf jedem Fall am Fleisch. Auch Fett hat einen besonderen Geschmack, gerade bei so guter Fleischqualität, wie ich sie hier aus dem Frische-Paradies vorfand. Damit der Fettdeckel gleichmäßig dick ist, schneide ich nur an besonders dicken Stellen etwas Fett weg.

Das Kochmesser Chroma Turbo Hakata Santoku S-40 gleitet durch das Fleisch wie durch Butter. Mit dem komplett aus besonders gehärtetem Edelstahl gefertigten Messer war das übrigens kinderleicht. Ich liebe diese Messer von welchen es eine ganze Serie gibt. Besonders die Fertigung des Messers aus einem Stück Stahl imponiert mir sehr. Aktuell besitze ich zwei Messer aus der Chroma Turbo Serie, es wird sicher nicht das letze bleiben.

Den Tafelspitz schneide ich in etwa ein bis zwei Zentimeter dicke Fleischscheiben um die Stücke anschließend auf der Feuerplatte scharf anzubraten. Die Picanha Stücke würze ich bereits vor dem Braten mit etwas Meersalz aus der Salzmühle.

Nun geht es daran den Grill vorzubereiten. Meinen Kugelgrill baue ich dazu in eine kleine Feuerschale mit Feuerplatte um. Den passenden Aufsätzen sei Dank, ist dies schnell erledigt. Befeuert wird der Grill mit einem komplett befüllten Anzündkamin mit hochwertiger Kohle. Dies sorgt für gleichmäßige Hitze unter der Platte. Sobald die Kohlen durchgeglüht und eingefüllt sind, kommen noch einige Holzscheite in die Mitte. Es geht doch nichts über ein schönes Flammenspiel und etwas Raucharoma am Fleisch.

Wenn die Platte so richtig heiss ist, kommen die argentinischen Fleischstücke vom Campo Beef Tafelspitz auf die Platte um kross angebraten zu werden. Dabei sollten das Fleisch nicht stark durchgebraten werden, damit es nicht zu fest wird. Besonders Freunde des blutigen Fleisches kommen bei diesem Grillgericht also auf ihre Kosten ;-)

Picanha auf der Feuerplatte

Als Beilagen für das köstliche Fleisch bereite ich Bratkartoffeln und Maiskolben gleich mit auf der Feuerplatte zu. Die Beilagen brauchen etwas länger und kommen deshalb auch schon etwas früher auf den Grill. Tipp: Die Kartoffeln koche ich vorher etwa fünf Minuten in siedendem Wasser.

Begleitung von einem kräftigen Wein

Als perfekter Begleiter für dieses Menü, bei dem das Fleisch im Vordergrund steht, eignet sich ein schmackhafter kräftiger Rotwein. Mit einem Zinfandel des Jahrgangs 2017 von Carnivor findet das Menü eine perfekte Abrundung.

Carnivor Zinfandel

Die Trauben für den halbtrockenen Zinfandel stammen aus dem kalifornischen Lodi-Delta. Durch das mediterrane Klima mit warmen Tagen und kühlen Nächten reifen die Früchte dort besonders intensiv und haben einen hervorragenden natürlichen Säuregehalt.

Für die Weinkenner ein paar Fakten rund um den edlen Tropfen:

  • Charakter: Aromen von reifer Brombeere, Pflaume, Boysenbeere und Gewürzen wie Zimt, Nelken, Muskat und schwarzem Pfeffer; Noten von Mokka und dunkler Schokolade
  • Farbe: kräftiges Dunkelrot
  • Geschmack: halbtrocken
  • Alkoholgehalt | Säure | Restzucker: 14,5 % vol | 5,4 g/l | 8 g/l
Picanha auf der Feuerplatte
Besucherwertung:
Insgesamt: [1 Durchschnitt: 4]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.