Pizza aus dem Kugelgrill

Salamipizza vom Webergrill

Neu zu meinem Repertoire zählt seit kurzem ein so genannter Pizzastein. Dieser Pizzastein ermöglicht es, eine Pizza fast so wie man sie vom Italiener kennt, zuzubereiten.

Der Pizzastein

Es muss nicht immer Markenware sein, deswegen habe ich bewusst auf die Anschaffung eines Modells aus dem Hause Weber verzichtet und mich anhand der zahlreichen positiven Bewertungen bei Amazon für das Modell Vesuvo V38301 entschieden. Zum Lieferumfang gehörte neben dem rund 1cm dicken Pizzastein, eine Pizzaschaufel, ein Rezeptbuch, eine fertige Teigmischung sowie Pizzasoße für zwei Pizzen.

Zubereitung Pizzateig

Der Pizzabelag erfordert logischerweise keine großen Fähigkeiten. Umso wichtiger ist ein vernünftiger Pizzateig. Und der geht so:

Zutaten 3-4 Pizzen:

  • 500gr Mehl (idealerweise Tipo 00, alternativ Typ 405)
  • ca. 50gr Hartweizengrieß
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 1 Tüte Trockenhefe (entsprich 1/2 Würfel Frischhefe)
  • 4 EL Olivenöl Extra vergine

Zubereitung:

Die Trockenhefe in dem lauwarmen Wasser auflösen. Währenddessen das Mehl mit dem Hartweizengrieß vermischen. Der Hartweizengrieß sorgt dafür, dass die Pizza schön knusprig wird. Anschließend wird das Hefegemisch und 4 EL Olivenöl in den Behälter mit dem Mehl gegeben, bitte mindestens 10 Minuten quellen lassen. Nach etwa 10 Minuten kann das Gemisch am besten mit der Hand ordentlich verknetet werden. Eine lange Knetzeit ist wichtig, da der Teig erst durch das Kneten extrem elastisch wird.

Wenn der Teig warm steht, kann er nach ca. einer Stunde Wartezeit weiterverarbeitet werden. Besser ist es natürlich, wenn der Teig im Kühlschrank über Nacht gehen kann.

Nachdem der Teig fertig gegangen ist, teilt man ihn in drei bis vier Kugeln auf. Die Kugel sollten per Hand zu einem flachen Pizzateig geformt werden. Dieser kann nun belegt werden.

Pizzateig

Pizzabacken

Der Kugelgrill sollte mit mehr Kohle als sonst gefüllt werden. Ich habe den Anzündkamin bis zum Rand mit Kohle gefüllt. In anderen Rezepten habe ich gelesen, dass eine Temperatur von 300 Grad schon erreicht werden müsste um gute Ergebnisse zu erzielen. Ich habe den Grill auf 250 Grad bekommen, was aber auch ausreichend war.

Der Pizzastein sollte ca. 10 Minuten aufwärmen. Anschließend kann die Pizza mit Hilfe der Schaufel direkt auf den Stein gelegt werden.

Salamipizza

Pizzastein

Bei mir hat die Pizza gute zehn Minuten benötigt bis sie fertig war. In Abhängigkeit zum „Knusprigkeitsgrad“ kann sie natürlich auch länger auf dem Grill bleiben.

Salamipizza vom Webergrill

Ich glaube die Bilder sprechen Bände.

Unsere Wertung:
Besucherwertung:
Insgesamt: [0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.