Quick&Curry – die leckere Currysauce

quickandcurry.de

[Werbung] „Kommste vonne Schicht, watt besseres gibbet nicht als Currywurst“. So oder so ähnlich lautet eine Textzeile aus Grönemeyers Klassiker „Currywurst“. Die typische Currywurst ist wohl das meistverkaufte Produkt der deutschen Imbissgartronomie und gehört vor allem im Ruhrgebiet zur Geschichte dieser Region. Allein in Deutschland werden jährlich rund 800 Millionen Currywürste verzehrt (Quelle: Presseinformationen des Berliner Currywurstmuseums). 

Dieser Fakt allein ist schon Grund genug, das Thema Currywurst auch hier im Blog zu behandeln. Bei der typischen Currywurst handelt es sich in der Regel um einer Bratwurst (Rostbratwurst) oder andere Brühwürste. Eine einfache Wurst, die man heutzutage bei jedem Discounter oder natürlich beim Metzger erhält. Was ich damit sagen will: Eine gute Currywurst wird weniger von der Zutat „Wurst“ bestimmt, sondern hängt ganz wesentlich von einer guten und schmackhaften Currysauce ab. 

Ganz grundsätzlich stellt sich hier die Frage „selber kochen“ oder ein fertiges Produkt wählen? Rezepte zu guten Currysaucen gibt es im Netz so einige. Typische Zutaten für eine leckere Currysauce sind Tomatenketchup, Currypulver, Tomantenmark, Zwiebeln, Fleischbrühe sowie Öl. Ziemlich einfach eigentlich. 

Doch wenn man ehrlich ist, dann soll es schnell gehen, wenn man eine Currywurst zu Hause zubereitet. Da möchte man nicht lange darauf warten bis die Zwiebeln zerkocht oder die Fleischbrühe hergestellt ist. Currywurst ist eben auch Fastfood! 

Wenn es gute Produkte gibt, die einem das Leben in dieser Hinsicht erleichtern können, dann greife ich natürlich gerne zu. So wie bei den Currysaucen von Quick&Curry, die ich vor kurzem testen durfte. Die Currysaucen gibt es in drei unterschiedlichen Schärfegraden.

Schärfegrad Klassisch

Schärfegrad Klassisch ist etwas für Geschmäcker, die auf scharfe Sachen garnicht so sehr stehen. Spontan fallen mir da als Zielgruppe Kinder ein, bei dem Verzehr einer Currywurst mit dem Schärfegrad normal entstehen so keine Bauchschmerzen bei den Kleinen aber die Wurst schmeckt dennoch nach einer typischen Currywurst.

Schärfegrad Scharf

Beim mittleren Schärfegrad spürt man schon eine gewisse Schärfe in der Currysauce. Die Currywurst wird so wunderbar spicy ohne dabei zu scharf zu sein. Für mich ist das genau der richtige Geschmack für die perfekte Currywurst.

Schärfegrad Extra hot

Dieser Schärfegrad hat es absolut in sich, es ist absolute Vorsicht geboten. Nicht umsonst ist auf der Verpackung der Sauce der Aufrduck „Extra Hot“ vorhanden. Diese Variante ist etwas für Liebhaber absoluter Schärfe. Habanero oder Tabasco Sauce sind nichts gegen diese Schärfe. Für mich ist diese Sauce leider schon einen Tick zu scharf, aber es gibt sicherlich Leute, die genau darauf stehen. 

Zubereitung der Quick&Curry Currywurstsauce

Die Zubereitung der Currywurstsauce ist denkbar einfach. Zunächst bringt man 750ml Wasser zum kochen, ich nutze hierzu den Seitenbrenner meines Broil King Gasgrills. Sobald das Wasser kocht, rührt man den kompletten Beutelinhalt der Quick&Curry Currywurstsauce in das kochende Wasser ein.

Nun lässt man die Sauce kurz aufkochen und rührt weitere fünf Minuten um. Während dieser Zeit kann die Hitze leicht reduziert werden. Die Herstellung der Currysauce dauert insgesamt keine zehn Minuten. In dieser Zeit können die Rostbratwürstchen bereits auf dem Grillrost ihrem Platz einnehmen. Ich mag die Würstchen gerne dunkel. 

Abschließend wird die Wurst direkt klein geschnitten mit der fertigen Sauce übergossen und mit einem Toastbrot als Beilage stilecht serviert!

Fazit: die leckere Currywurstsauce von Quick & Curry

Die Currywurstsauce ist super schnell zubereitet und zudem noch ziemlich lecker! Einzig die schärfste Variante ist mit Vorsicht zu genießen und nur was für Leute, die soviel Schärfe auch wirklich vertragen können. Ein Beutelinhalt reicht für gute 10 Portionen, die perfekte Menge also um für die ganze Familie ein schönes Ruhrpottmenü zu zaubern. Quick&Curry ist bei einigen Edeka Märkten oder direkt auf der Internetseite der Macher des Startups aus Bayreuth erhältlich!

Quick&Curry

Übrigens eignet sich die Sauce nicht nur für die Wurst, sondern auch als Dip oder viele andere Rezepte rund ums Fleisch.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um Werbung.

Besucherwertung:
Insgesamt: [4 Durchschnitt: 3.5]

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?