Schweinefilet auf Zedernholz

Das sich Fisch auf einem Zedernholz zubereiten lässt, haben wir ja bereits hier und hier beschrieben. Irgendwo im Netz (ich kann mich an die genaue Quelle leider nicht mehr erinnern) habe ich gelesen, dass das ganze auch sehr gut mit Fleisch, in meinem Fall einem schönen Stück Schweinelende, funktioniert.

Die Idee kam mir sehr spontan als ich gerade dabei war anderes Grillgut beim Metzger zu besorgen. Dabei fiel mir das Stück Schweinefilet ins Auge.

Die Zusammenstellung der Zutaten wirkt deshalb sehr spontan, da ich das genommen habe, was gerade der Gewürzschrank hergab.

Zutaten:

  • ein Stück Schweinelende bzw. Schweinefilet
  • Gewürzmischung Steak
  • getrocknete italienische Kräuter
  • Rouladen Traum von Löwensenf (wie der Name schon sagt, ist das ursprünglich als Rouladenfüllung gedacht
  • ein gewässerten Zedernholzbrett

Zubereitung:

Die Schweinelende wird mit den oben genannten Zutaten gewürzt und zum Schluss mit dem Rouladen-Traum eingerieben.

Schweinelende mit Rouladen-Traum

Nach dem das „normale“ Grillgut auf der Weber-Kugel zubereitet wurde, kommt zunächst das Zedernholz auf das Rost. Das Holz wird solange angeheizt bis es anfängt zu rauchen. Dann das Brett umdrehen und das Schweinefilet darauf legen.

Schweinelende auf Zedernholz

Bei rund 200 Grad wird das Fleisch eine gute halbe Stunde geräuchert. Nach rund 15 Minuten ergibt sich folgendes Bild.

Schweinelende nach 15 Minuten

Man erkennt deutlich das austretende Einweiß. Nachdem 30 Minuten um sind, ist das Fleisch gar und kann dem Weber-Grill entnommen werden.

Fazit:

Ein einfaches und schnelles Rezept. Wer das Zedernholz noch nie benutzt hat, sollte das unbedingt nachholen. Allein der Duft des Rauches ist die Sache schon wert. Das Fleisch war sehr zart und ausreichend saftig. Der Geschmack des Rouladen-Traum passte überraschend gut zum Fleisch. Beim Anschnitt ließ sich sogar ein minimaler Rauchring erkennen.

Schweinelende angeschnitten

Unsere Wertung:
Besucherwertung:
Insgesamt: [0 Durchschnitt: 0]

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Planked Burger - grill-guru.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.