Shakshuka auf dem Grill zubereiten

shakshuka

Shakshuka ist so eine Art israelisches Nationalgericht, das bis vor ein paar Monaten in Deutschland noch sehr unbekannt war. Die Ausstrahlung einer Folge von Tim Mälzers Kochsendung Kitchen Impossible änderte das. Vor ein paar Wochen kam dann nochmal die Wiederholung der Folge in der Hans Neuner in Tel Aviv in der Küche des so genannten Dr. Shakshuka (quasi dem Godfather of Shakshuka) dieses Gericht nachkochen sollte.

Das Gericht scheint einfach und ist durch die Zusammenstellung seiner Zutaten dennoch extrem interessant. Eine Shakshuka auf dem Grill zu kochen, kam direkt nach Ausstrahlung der Wiederholung auf meine ToDo Liste, so dass ich Euch heute berichte wie es mit der Zubereitung der Shakshuka auf dem Gasgrill geklappt hat.

Zutaten für die Shakshuka

  • 500gr reife Tomaten (falls ihr die Shakshuka im Winter macht, nehmt ruhig Tomaten aus der Dose)
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 3-4 Eier
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Paprika Edelsüß
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl

shakshuka

Zubereitung der Shakshuka

Alle Zutaten werden zunächst geschnitten und neben dem Grill zurecht gelegt. Die gusseiserne Pfanne (Petromax Feuerpfanne 30cm) wird zunächst mit etwas 4 EL Olivenöl erhitzt. Als erstes werden die Zwiebeln und die Peperoni in die Pfanne gegeben und angeschwitzt.

shakshuka

Nun kommt der kleingehackte Knoblauch zusammen mit etwas Tomatenmark hinzu. Das ganze kann zunächst ein paar Minuten köcheln.

shakshuka

Die in Würfel geschnittene Paprika kommt zusammen mit den grob geschnittenen Tomaten als nächstes in die Pfanne.

shakshuka

Die Masse kann man nun gute 20 Minuten köcheln lassen, so dass sich alles prima miteinander verbindet. Im weiteren Verlauf tritt die Flüssigkeit aus Tomaten aus und verbindet sich mit den übrigen Zutaten. Da die Shashuka ohne Deckel in der Pfanne gekocht wird, verflüchtigt sich die Flüssigkeit aber ziemlich schnell.

shakshuka

Jetzt geht es ans Würzen und abschmecken. Salz und Pfeffer sowie edelsüßes Paprikapulver werden untergerührt. Optional kann die Shakshuka mit Chilipulver und Kreuzkümmel geschärft werden, je nach Geschmack. Mein Tipp: Man sollte die Shakshuka so puristisch wie möglich halten. Zu viele Gewürze oder Kräuter verfälschen den Geschmack, den eine wirklich gute Shakshuka ausmacht.

Zu guter Letzt kommt eine der wichtigsten Zutaten in die Shakshuka, nämlich die Eier. Vier oder fünf Eier werden direkt in die Pfanne geschlagen und mit der Masse porchiert. Mit Hilfe eines Holzstäbchens beschreibt man rund um das Eigelb eine acht, so dass sich das Eiweiss in der Pfanne etwas verteilt. Die Eier werden in der Pfanne so lange gekocht, bis das Eiweiss fest wird. Die Eier sollten allerdings nicht zu lange erhitzt werden, dass Eigelb soll nach Möglichkeit noch weich bleiben. Durch das Eiweiss wird die Flüssigkeit abgebunden die Shakshuka deshalb etwas fester. 

shakshuka

Fazit Shakshuka

Ich bin sehr überrascht! Zunächst war ich doch etwas skeptisch, ob dieses fleischlose Gericht so wirklich schmecken könnten. Doch das tut es definitiv! Das Gericht ist aufgrund seiner Zutaten insbesondere dem Knoblauch sehr deftig. Die Süße der sommerreifen Tomaten wird unterstützt durch die angenehme aber nicht aufdringliche Schärfe der Chili oder Peperoni. Serviert wird die Shakshuka direkt aus der Pfanne mit einem leckeren Weißbrot. Shakshuka muss übrigens nicht unbedingt auf dem Grill zubereitet werden, sondern gelingt auch wunderbar auf dem heimischen Küchenherd.

shakshuka

Unsere Wertung:
Besucherwertung:
Insgesamt: [7 Durchschnitt: 2.9]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.