Weber Go Anywhere Gas – der Test

Weber Go Anywhere Gas

Wir verbringen unsere Urlaube mit der Familie meistens in Ferienhäusern oder -wohnungen in Deutschland. In diesem Jahr hatten wir uns fest vorgenommen auf der Terrasse unserer Ferienwohnung in Berchtesgaden zu grillen. Da wir mit dem Auto, zwei Kindern und jeder Menge Gepäck anreisten, war klar, dass nur ein möglichst kleiner Grill mitreisen konnte. So viel die Wahl ziemlich schnell auf den Weber Go Anywhere Gas, in der ‚Szene‘ auch bekannt als „Männerhandtasche“.

Warum ein Weber Go Anywhere Gas?

Zum einen ist der Markt in dieser Größenklasse durchaus überschaubar. Ohne das ich Google bemühe, fällt mir spontan eigentlich nur der Son of Hibachi ein, der ähnlich klein ist. Zum anderen spricht meine Erfahrung mit den Weber Master Touch Modellen dafür sich eine weiteres Gerät aus dem Hause Weber anzuschaffen. Wir haben zwar auch sehr gute Erfahrungen mit dem mobilen Gasgrill von Napoleon, dem Travel TQ 285X gemacht, allerdings ist der Grill für eine Reise mit vier Personen im Auto einfach zu groß. Zusätzlich gibt es ja noch die Camping-Produkte von Petromax, mit denen ich aber leider noch keine Erfahrungen machen konnte.

Warum Gas statt Kohle?

Im Urlaub und wenn es schnell gehen muss, möchte ich gerne, dass der Grill schnell einsatzbereit ist. Das gelingt nunmal mit Gas am besten. Ja klar, man kann die Grillkohle auch sehr schnell mit einem Anzündkamin zünden, aber den will ich ja nicht auch noch im Kofferraum verstauen. Zudem weiß ich ja nicht genau, was mich am Urlaubsort wirklich erwartet. Nachbarn in einer Ferienhaussiedlung sind sicher nicht begeistert, wenn ich mit meiner Kohle ihre Badewäsche verqualme. Die kleinen 475 gr Gas-Kartuschen sind zudem ebenfalls ziemlich platzsparend. Ein weiterer Grund: Holzkohle macht einfach mehr Dreck als Gas, und meine Auto soll auf der Heimfahrt doch sauber bleiben 😉

Weber Go Anywhere Gas

Fakten zum Weber Go Anywhere Gas

Der Weber Go Anywhere Gas ist ein sehr kompakter Grill. Die Grillfläche ist mit 42cm x 26cm natürlich etwas kleiner geraten, reicht aber um eine vierköpfige Familie mit etwas Geduld satt zu bekommen. Hier sind alle Daten und Fakten zum Weber Go Anywhere Gas:

Produktdaten

  • porzellanemaillierter Deckel & Kessel
  • 1,9 KW Brenner
  • Piezzozündung
  • Grillrost porzelan-emailliert
  • stufenlos regelbarer Brenner
  • Enlüftung im Deckel

Grillfläche

  • Hauptfläche (Durchmesser in cm) 42 x 26 cm

Maße

  • Höhe (cm) bei geöffnetem Deckel: 41,5
  • Breite (cm): 55
  • Tiefe (cm): 28
  • Gewicht (kg): 5

Garantie

  • 10 Jahre auf Kessel, Deckel, Griffe
  • 2 Jahre auf alle anderen Teile

Weber Go Anywhere Gas

Weber Go Anywhere Gas6

Den Go Anywhere Gas reinigen

Kleiner Grill bedeutet auch wenig Aufwand bei der Reinigung des Grills. Könnte man meinen, ja. Allerdings hat der GA so seine Ecken, an die man ganz schlecht heran kommt. Ganz besonders nervig ist das Blech unterhalb des Brenners. Hier kommt man für eine ordentliche Reinigung nur ganz schwer heran, es sei denn man würde den Brenner ausbauen.

Um mir diesen Aufwand zu ersparen und die Zeit bei der Reinigung zu verkürzen bediene ich mich eines ganz einfachen Tricks: Ich lege einfach etwas Alufolie in den Boden des GA, aber so, dass das Blech verdeckt wird. Die Alufolie verdeckt zwar auch die Luftlöcher auf der Unterseite des Grills, ich habe allerdings bei meinen Tests keine Nachteile hierdurch feststellen können.

Um das Grillrost des GA zu reinigen habe ich folgenden Tipp für Euch: holt Euch die schwarze Faser von Jemako, dass Ding ist wirklich gold wert. Einfach etwas Spüli dran und das Grillrost ordentlich schrubben. Keine Angst, es zerkratzt nichts! Kann man übrigens auch prima zur Reinigung des Backofens gebrauchen.

Weber Go Anywhere Gas

Weber Go Anywhere Gas18

Edelstahl Grillrost für den Go Anywhere

Ich habe mich dazu entschieden meinen GA mit einem zweiteiligen Grillrost aus Edelstahl zu verschönern.

Das Emaillerost, welches zum Lieferumfang dazu gehört, ist zwar ganz nett und auch durchaus brauchbar, doch gerade die gewellte Oberfläche des Rostes hat mich etwas gestört.

Das zweiteilige Edelstahlrost von grillrost.com hat eine geöffnete und eine geschlossene Seite. Das Rost besitzt eine Stärke von 3mm und ist aus lebensmittelechtem Edelstahl (Edelstahl 1.4301 oder umgangssprachlich V2A) gefertigt. Das Rost wurde sehr gut verarbeitet, es hat keine scharfen Kanten, an denen man sich verletzen könnte. Die Grillplatte (im Bild rechts) eignet sich hervorragend um Eier und Speck für’s Frühstück zu braten. Gerade für die Camper unter uns ist das sehr interessant.

Edelstahlrost Go Anywhere

Übrigens ist der GA Gas so auch prima gerüstet um schnell mal Hamburger zu machen, auf der linken Seite werden die Buns geröstet und rechts können die Burger-Patties und die Zwiebeln schonmal braten. Alternativ kann das Rost auch mit zwei Grillrosthälften bestellt werden.

Das Edelstahl speichert die Hitze übrigens länger als das Emaillerost und kann die Hitze so gleichmäßig an das Grillgut abgeben.

Die Reinigung des Rostes gestaltet sich sehr einfach. Auch hier kommt wieder die „Schwarze Faser“ von Jemako zum Einsatz. Unter laufendem Wasser und mit etwas Spüli wird das Rost sehr einfach sehr sauber. Vom Hersteller wird übrigens ein spezielles Reinigungsvlies mitgeliefert.

Rotisserie für den Weber Go Anywhere

Ebenfalls bei Grillrost.com ist diese Garraumerweiterung für den Go Anywhere erhältlich. Mit dem Aufsatz kann man den kleinen Grill um eine weitere Rostebene erweitern oder aber – und jetzt kommts – den Go Anywhere mit einem Drehspiess betreiben! Um eine Rotisserie anzuschließen, sind auf beiden Seiten des Aufsatzes schon entsprechende Bohrungen vorbereitet. Übrigens ist der Aufsatz ist aus 1,5 mm starken Edelstahl gefertigt. Das ist schon ziemlich massiv.

Go Anywhere Aufsatz

Auf dem Bild sieht man zwei Flügelmuttern, welche es auf der anderen Seite auch noch einmal gibt. Wenn man die vier Muttern löst, kann man den Aufsatz in zwei Teile auseinander nehmen, was einem platzsparenden Transport zu Gute kommt. 

Auf beiden Seiten gibt es zusätzlich Aussparungen um einen Drehspiess einzusetzen. 

Drehspiess Go Anywhere Gas

Übrigens: Betreibt man den Grill mit zwei Grillrosten (oben und unten), so ist ein indirektes Grillen auf dem oberen Rost problemlos möglich.

Aufsatz Go Anywhere

Go Anywhere Gas auf große Gasflasche umrüsten

Mit den kleinen Gas-Kartuschen kann man locker 3-4 mal ausgiebig grillen. Auf Dauer sind die kleinen Kartuschen im Vergleich zu großen Flaschen natürlich deutlich teuer, denn inzwischen nutze ich den GA nicht nur auf Reisen, sondern auch ganz gerne als „Beistellgrill“ für meine Holzkohlegrills. Hier kann ich zum Beispiel schnell mal eine Soße zum Moppen des Pulled Pork’s kochen. Deswegen macht es Sinn den GA auf den Betrieb mit großen Gasflaschen (11kg oder 5kg) umzurüsten. Nichts leichter als das, alles was man benötigt, ist dieser Adapterschlauch (=> Klick!) .

Go Anywhere mit Gasschlauch an Gasflasche

Deckelthermometer nachrüsten

Ein Deckelthermometer sucht man beim GA übrigens vergeblich. Gut, dass sich das Deckelthermometer sehr leicht nachrüsten lässt. Zu allererst benötigt man natürlich das Thermometer (Weber Ersatzteilnummer: 70180, hier kaufen => Klick!). Mit knapp 30,- € nicht ganz billig, aber nun gut.

Nun bohrt man mit einem Metallbohrer (10 mm Durchmesser) ein Loch in den Deckel. Um zu verhindern, dass evtl. Emaille abplatzt, bietet es sich an vor dem Bohren etwas Klebeband auf die Stelle zu kleben, auf der gebohrt wird.

Das originale Deckelthermometer hat auf der Rückseite eine Arretierungsnase, die wir allerdings nicht gebrauchen können, deswegen wird diese einfach mit Hilfe einer Zange umgebogen.

Nun einfach das Thermometer durch das gebohrte Loch stecken und auf der Rückseite mit der mitgelieferten Flügelmutter festschrauben. Hier haben wir ein kleines Video, wie man das macht:

Übrigens macht der Brenner ordentlich Hitze, dieses tolle Branding beweist das, oder?

Weber Go Anywhere Gas

Unsere Wertung:
Besucherwertung:
Insgesamt: [43 Durchschnitt: 3.3]

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Broil King Regal 490 Pro - Unboxing und Aufbau - grill-guru.de

  2. Hallo, sehr guter Testbericht, der mich soeben positiv in meiner Kaufentscheidung beeinflusst hat. Eine Frage haette ich allerdings. Wie ist denn der genaue Produktname von „Jemako schwarze Faser“? Dazu konnte ich nichts finden. Vielen Dank und beste Gruesse

    • Hallo Marcel,

      schön, dass dir der Testbericht zum Go Anywhere Gas gefällt. Meine Frau nennt dieses Produkt von Jemako immer so. Es ist so eine Art Stahlwolle. Ich frage sie nachher mal nach der genauen Bezeichnung und kommentiere dann nochmal hier…

      Gruß
      Björn

  3. Das mit der schwarzen Faser würde mich auch interessieren. Was sagt die Angetraute?

    Danke für den Tipp mit der Alufolie am Boden.

  4. Hallo Björn!

    Dein Bericht hat mir gerade den Rest gegeben! 😉
    Für 144Taler konnte ich nicht nein sagen, und habe mir die Brotdose mal gegönnt.

    Gleich wie von Dir empfohlen mit Thermometer. Wird vor dem ersten Grillen sofort verbaut, damit ich da nicht mit einem fettigen Deckel herum hantieren muss, weil ich dann eh nach dem x-ten mal das Dingen nachrüste!
    Bin ein absoluter TemperaturLegastheniker, und damit erhoffe ich mir eine kleine Orientierung.

    Der Tipp mit der Aluminiumfolie gefällt mich auch ganz gut.
    Eventuell werde ich mal einen Test mit einer SilikonMatte versuchen.
    Meinst Du das wird was, oder wird es in Brennernähe so heiß, dass die abfackelt?

    Folgende Wünsche sollte er mir erfüllen:
    Mal eben was kleines am Tisch, wo sich das Anlassen des Genesis nicht lohnt, wie z.B. Datteln im Speckmantel
    Auf dem Buckel geschnallt (habe mir auch gleich die „Sporttasche“ dazu bestellt) mit der Vespa auf Achse
    Am Strand, vor dem Strandkorb mal eben nen kleinen Happen



    und zu guter Letzt, als Ergänzung zum Q120 der dann an einer 11KG Propan hängt, den ich gerne mit in den Urlaub nehme, aber durch die angelockten Mitbewohner regelmäßig zu klein ist!
    Vorallem, wenn ich nebenher noch eingelegte Paprika, mit Schafskäse gefüllte Paprika, oder Maiskolben in einer kleinen Pfanne zubereite.
    Das ganze gerne in den Weber Grillschalen (ja, ja ich weiß, gibt bessere Methoden sein Geld aus dem Fester zu werfen) oder PorzellanAuflaufSchälchen.
    Die dicken Sachen kommen auf den Q…zumindest ist so die Planung.

    Bin gespannt wie nen Flitzebogen!

    • Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Kommentare sind dieser Art sind wirklich die besten und belohnen uns als Schreiber immer so ein bisschen für unsere Arbeit.

      Toll finde ich, dass dir der Artikel „den Rest gegeben“ hat. Wenn das so ist, dann habe ich alles Richtig gemacht 😉 Ich denke du wirst mit der Männerhandtasche sehr viel Spass haben. Mit dem Silikon wäre sehr vorsichtig, ich glaube das wird definitv zu heiß.

      Viele Grüße Björn

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.